Als treibende Kraft der Photosynthese ist Licht von entscheidender Bedeutung für Pflanzen. Wachstum und Entwicklung von Pflanzen wird sowohl von Menge als auch Art der Einstrahlung signifikant beeinflusst. Traditionell wird Licht als eine hochfrequente elektromagnetische Welle aufgefasst. In der Quantenphysik wird Licht nicht mehr als klassische Welle, sondern als Quantenobjekt aufgefasst. Demnach setzt sich das Licht aus einzelnen Energiequanten, den Photonen zusammen. Photonen werden in Mol gemessen (1mol = 60,2 x 1023 Photonen).

Für landwirtschaftliche und gartenbauliche Anwendungen wird die Intensität Strahlung in unterschiedlichen Wellenlängenbereichen gemessen:

Globalstrahlung (Wellenlängenbereich ca. 300 bis 1100 Nanometer), bildet die gesamte Einstrahlung der Sonne ab. Messung der Globalstrahlung werden für Et Berechnung und Sonnenenergienutzung herangezogen.

PAR Strahlung (Wellenlängenbereich ca. 400 bis 700 Nanometer), bildet die Wellenlängen ab, die vorwiegend von Pflanzen zur Photosynthese genutzt werden (PAR = Photosynthetic Active Radiation). Ihre Messung ergänzt Aussagen über Wachstumsbedingungen der Pflanzen.

UV Strahlung (Wellenlängenbereich ca. 250 bis 400 Nanometer). UV Strahlung löst Stressreaktionen von Pflanzen aus (z.B. Sonnenbrand), Messungen werden weiterhin zur Bestimmung der UV-Filterkapazität von Gewächshausschattierungen und Wärmeschutzverglasungen eingesetzt.