Eine Messung mit der Scholanderkammer (oder Scholanderbombe) bedeutet, daß die Pflanze direkte Informationen zu ihrem Wasserstatus liefert.
Die Technik geht auf Arbeiten von P.F. Scholander aus dem Jahre 1965 zurück. Unsere Modelle PMS, M600, M615, M1000, M1505D, M1515D und M1505D-EXP werden vom weltweit ersten kommerziellen Hersteller von Scholanderkammern gefertigt, und bieten unerreichte Sicherheit in der Handhabung. In der mittlerweile über 40-jährigen Firmengeschichte kam es noch nie zu Unfällen mit den Geräten dieses Herstellers.

Vorteile

Die Pflanze selbst und nicht der Boden entscheidet über die Bewässerungsnotwendigkeit. Mit Hilfe von Messwerten einer Scholanderkammer werden fundierte Rückschlüsse auf die Wasserverfügbarkeit im gesamten Wurzelraum der Pflanze möglich.

Funktionsweise

Bei der Messung mit der Scholanderkammer wird das Blattwasserpotential (die Spannung, unter der der Xylemsaft einer Pflanze steht) direkt bestimmt, indem vor Sonnenaufgang ein Blatt oder ein Zweig geschnitten und in der Druckkammer luftdicht eingeschlossen wird. Nur das Schnittende ragt etwas aus der Kammer. Anschließend wird das Blatt langsam ansteigend unter Druck gesetzt. Sobald Wasser an der Schnittstelle auszutreten beginnt, ist das Gleichgewicht erreicht, d.h. der Druck in der Kammer entspricht der Spannung, unter der der Wasserstrom dieses Blattes an der Pflanze vor dem Schnitt stand. Dieser Wert entspricht gleichzeitig der Saugspannung im gesamten Wurzelraum der Pflanze.
Eine weitere Methode ist die Messung des sogenannten Stammwasserpotentials. Hier wird das zu messende Blatt / Zweig vor der Messung in eine verspiegelte Plastiktüte luftdicht eingeschlossen. Da aufgrund der Plastiktüte kein Gasaustausch möglich ist, stellt sich nach einigen Stunden, bzw. über Nacht, das Gleichgewicht zwischen dem Blattwasserpotential dieses Blattes und dem Stammwasserpotential dieser Pflanze ein. Der große Vorteil dieser Vorgehensweise ist, daß die Messung nicht vor Sonnenaufgang erfolgen muß, sondern auch tagsüber gemessen werden kann.

Typische Anwendungen

Scholanderkammern sind vor allem im Weinbau und bei Obstgehölzen sowie in der Forschung verbreitet, aber auch krautige Pflanzen und Gräser können so gemessen werden.